Yogakurs Wien

Pilateskurs Wien

Tanzkurs Wien

Homoeopathiekurs Wien

Fotokurs Wien

Sprachkurs Wien

Vorträge Wien

           
    Asanas

   
ASANAS (Sanskrit, n.,  āsana, "der Sitz") sind die verschiedenen Körperhaltungen bzw. –übugen im Yoga, vor allem im Hatha-Yoga.
Bei der Ausübung der Asanas ist vor allem das bewusste Hineingehen, die richtige Atmung, das bewusste Halten und das bewusste Auflösen der Asanas von großer Wichtigkeit.
In manchen Schriften werden bis zu 84.000 verschiedene Asanas erwähnt und die Bekanntesten sind:

• Sarvangasana: Schulterstand, Kerze - Sarva bedeutet vollständig. Anga sind die Gliedmaßen oder der Körper. Salamba bedeutet mit einem Halt.
Eines der Themen dieser Übung ist zum Beispiel die Hingabe unseres Eigenwillens an den Allerhöchsten


• Vrikshasana: Baumhaltung - Vriksha ist der Baum. Eines der Themen dieser Übung ist die Verwurzelung im Himmel

• Matsyasana: Fisch - Matsya bedeutet Fisch. Eines der Themen dieser Übung ist das Auferstehen aus der Verzweiflung

• Bhujangasana: Kobra - Bhujanga bedeutet Schlange. Eines der Themen dieser Übung ist Mobilität und Flexibilität des Rumpfes und des Halses, und sprituell erweckt diese Asana Energie, die sich nach oben ausrichtet.

• Dhanurasana: Bogen - Dhanu ist der Bogen Eines der Themen dieser Übung ist zum Beispiel die Fragestellung „Worauf ziele ich?“

• Ardha Matsyendrasana: Drehsitz - Ardha bedeutet halb. Matsyendra war ein sehr weiser Yoga Lehrer. Eines der Themen dieser Übung ist der verkrampfte Körper, die Verkrampfung im geistigen und emotionalen Bereich.

• Shavasana: Totenstellung - Shava bedeutet Leichnam. Eines der Themen dieser Übung ist die Entspannung, der lebende Leichnam und das neu beleben.
Grundsätzlich sollten alle Körperübungen unter genauer Anweisung eines Lehrers oder Meisters erlernt werden, da eine falsche Umsetzung zu Verletzungen und gesundheitlichen Schäden führen kann


>>Aktuelle Yoga-Kurstermine<<

  Was ist Yoga?   Asanas   Yoga-Philosophie   Yoga und Gesundheit   Yoga Leitbild